Kommunikation/Rhetorik

Aus der Medientheorie kennen wir Kategorien der Kommunikation, welche jeweils Möglichkeiten eröffnen und auch Grenzen setzen:

Medientheorie: einseitige/zweiseitige, synchrone/asynchrone, push/pull-Kommunikation (Schnurrenberger, B.: KMU-Management II, Berlin/Brandenburg/H. 2019, S. 103)

In Gespräche kann man „spontan“ gehen – und manchmal mag das bestens funktionieren. Andere Gespräche – vor allem „schwierige“ – sollten besser vorbereitet werden. Eine Checkliste für eine sehr „intensive“ Vorbereitung findet sich hier:

Checkliste (Extensive) Gesprächs-/Verhandlungsvorbereitung (Schnurrenberger, B.: KMU-Management II, Berlin/Brandenburg/H. 2019, S. 105)

Achtung: Rhetorik kann auch destruktiv eingesetzt werden: Auf Basis einer Analyse dysfunktionalen Denkens wurde diese Zusammenstellung erarbeitet:

Rhetorik: Merkmale/Stilmittel destruktiver Gesprächsführung (Schnurrenberger, B.: KMU-Management II, Berlin/Brandenburg/H. 2019, S. 115: Eigene Interpretation der Merkmale dysfunktionalen Denkens nach Furtner/Baldegger 2013, S. 72f.)